3 Reaktionen

  1. Felix at |

    Hallo Sascha,

    versuche mich auch schon länger am Fasten. Der „Durchbruch“ ist mir jetzt mit einen kleinem „Cheat“ – wenn man das so nennen darf – gelungen: Honig – und zwar 30-50g auf 36 Stunden fasten. Damit sind quasi allen deutlich negativen Begleiterscheinungen die mir Fasten immer sehr unleidlich und fast unmöglich machten im Griff. Kann damit „sogar“ Sport machen an diesen Tagen ohne das mir schwindelig ect. wird. Mit diesem Ansatz bekomme ich wahrsch. keine „goldene Fasten-Ehrenurkunde“ aber die meisten Effekte vom Fasten müssten sich doch trotzdem einstellen – wie Autophagie und Entlastung des Verdauungssystem? Zudem purzeln damit auch einige überflüssige Pfunde.

    Was meinst Du dazu?

    VG, Felix

    Reply
    1. Sascha Fast at |

      Ja, die meisten stellen sich ein.

      Es deutet allerdings darauf hin, dass dein Energiestoffwechsel nicht sehr robust ist. Es kann aber auch viele andere Gründe haben.

Links von anderen Websites

Bitte halte dich an die Kommentarregeln für diesen Blog.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.