Kommentarregeln

  1. Sinn der Kommentare: Die Kommentare sind die Möglichkeit sich mit mir und anderen Lesern über den Beitrag, den du gerade kommentierst auseinanderzusetzen. Die Voraussetzungen dafür sind in den nächsten Punkten erörtert.
  2. Respektvoller Umgang: Bisher bin ich sehr begeistert von den Umgangsformen meiner Leser. Im Internet findet man häufiger Diskussionen, die völlig aus dem Ruder laufen. Hier ist noch nichts in der Art passiert. Vielen Dank an dieser Stelle.
  3. Kommentare werden moderiert: Wenn du deinen ersten Beitrag schreibst, muss der Beitrag immer erst freigeschaltet werden. Wenn du einen neuen Namen oder eine neue Mailadresse verwendest, nimmt die Software an, dass es dein erster Beitrag ist. Wenn der Beitrag nicht zum Thema ist oder die Regeln des respektvollen Umgangs verletzen, landet der Beitrag im Spam, egal ob es interessante Informationen im Rest des Beitrags gibt.
  4. Zum Thema: Die Kommentare sind nicht der Ort um irgendwelche Fragen zu stellen. Sie sind der Ort um das Thema des Beitrags zu erörtern und ich freue mich auf jede Auseinandersetzung mit dem Thema. Wenn du also einen Kommentar schreiben willst, frage dich, ob er genau diesen Beitrag auch für andere Leser bereichert.
  5. Keine Werbung: Ich dachte, es versteht sich von selbst. Leider muss ich es doch noch mal erwähnen. Kommentare, die offensichtlich nur dazu dienen auf deinen Blog aufmerksam zu machen, werden kommentarlos gelöscht. Ich mache das Game nicht mit. (Wenn du diesen Scheiß machst, weißt du, von welchem Game ich spreche)
  6. Keine Beratung in den Kommentaren. Viele persönliche Fragen kann ich nicht beantworten, weil dazu viel Kontext gehört, um diese Fragen zu beantworten. Daher werde ich häufig sehr selektiv antworten müssen.