13 Reaktionen

  1. at |

    Sehr interessant! Den stimmungsstabilisierenden Effekt der IF habe ich als sehr helfend wahrgenommen, wusste jedoch nicht das es durch die erhöhte Ketonkonzentration zustande kommt. Mich würde interessieren, was es noch für Forteile einer Ketonen Diät gibt, bezüglich Gewichtsreduktion, Muskelaufbau, etc. Persönlich bin ich bei der IF in Verbindung mit Carb-Cycling und der Zick-Zack Kalorienzufuhr stehen geblieben, da sie die größte positiven Effekte auf mein Leben, mein Befinden und mein Training hatte. Zu gleich bleibt das Kochen jedoch relativ einfach. Angenehm sind die Angaben der Quellen, so kann schnell weitere Literatur hinzugezogen werden =) Danke!

    Reply
    1. sfast at |

      Zumindest scheint der Ketonstoffwechsel eine wichtige Ursache zu sein. Es heißt ja nicht, dass intermittierendes Fasten nicht noch andere Vorteile (auch für die Psyche) zur Verfügung stellt.

      Das habe ich in meiner Definition zur ketogenen Ernährung versucht deutlich zu machen. Die ketogene Ernährung ist eben mehr als nur die Makronährstoffverteilung.

  2. at |

    Ich kann die Ergebnisse dieser Studie subjektiv nachempfinden.

    Ich fühle durch das tägliche Fasten eine Form von Freiheit und habe besonders auf Arbeit viele Vorteile durch die Konzentration.

    Unterm Strich brauche ich tatsächlich nur für die Schlüsseleinheit der Woche ein Frühstück, der Rest geht nüchtern bzw. dann zeitnah verpflegt am Nachmittag.

    Ungefähr 2kg konnte ich bisher abnehmen. Heute der Halbmarathon lief für mich sehr gut (1:30:21). Mein Ziel ist es bis zum Marathon im Oktober noch so 3-5 kg Fett los zu werden.

    Reply
    1. sfast at |

      Für welche Einheit brauchst du denn dein Frühstück?

  3. at |

    Im Zusammenhang mit dem Halbmarathon Plan war es bei bei einigen der Keys der Fall. Z.B. bei 3 x 2,5km Vollgas oder bei Kombinationen wie Krafttraining + 45 Minuten Wettkampftempo.

    Der nächste Spezialplan geht erst für den Marathon los. Bis dahin sehe ich das locker, paar Wettkämpfe und da ist klar ein Frühstück angesagt. Ansonsten, z.B. bei 3 x 1 Meile all out brauch ich nix.

    Reply
    1. sfast at |

      Alternativ zum Frühstück könntest du auch Backloaden, also am Abend zuvor die Carbs reinholen. Dann hättest du den Vorteil des gefasteten Tages (Wachstumshormon, Fettabbau usw.)

  4. at |

    Probier ich aus, die nächsten 2 Monate soll der Fettabbau in den Fokus.

    Reply
    1. sfast at |

      Ich bin gespannt, was du zu berichten hast.

  5. Pedro at |

    Der Effekt bei Euch könnte auch auf ein höheres Level von Stresshormonen zurück zu führen sein. In der Kunin-Studie könnte das gesteigerte Wohlbefinden darauf oder auch auf den Diäterfolg an sich zurück zu führen sein.

    Im Schnitt scheint eine ketogene Diät auch auf Maintenance das Kortisolniveau zu erhöhen und auch das CRP. http://jama.jamanetwork.com/article.aspx?articleid=1199154#RESULTS

    Reply
    1. Sascha Fast at |

      Wie denkst du, dass das CRP einen positiven Einfluss auf das Wohlbefinden haben könnte?

      Danke für die Studie. Die habe ich noch nicht aufgenommen.

Links von anderen Websites

Bitte halte dich an die Kommentarregeln für diesen Blog.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.