11 Reaktionen

  1. Franny at |

    :-))) Was für ein Zufall, wie für mich gemacht… Freu mich und bin gespannt, wird berichten!

    Reply
    1. Sascha Fast at |

      Zufall, Universum oder Leserwunsch von der Tastatur abgelesen… auf jeden Fall bin ich gespannt, was du zu berichten hast. :)

  2. at |

    Yoga Viniyasas (z.B. Sonnengruß) oder viele der Asanas sind auch gut für „Powerposing“. So kann z.B. der Sonnengruß das stehen und das V super integrieren und noch weiter verknüpfen

    Die von dir recherchierten Studien sind für mich sehr aufschlussreich, danke!

    Reply
    1. Sascha Fast at |

      Wenn man richtig sucht, gibt es einen riesigen Haufen zu diesem Thema. Das mit dem Sonnengruß ist irgendwie der Klassiker. Sobald ich irgendwas habe, will ich das auch immer in den Sonnengruß integrieren. :D

  3. at |

    Ich kann mich noch an den Start meiner Morgenroutine mit Sonnengrüßen erinnern. Das muss 2009 oder so gewesen sein. Vielleicht sogar früher. Jedenfalls hattest du in deinem Log beim FFF einfach das Wort Sonnengrüße geschrieben. Dann hab ich das gegoogelt und das ganze hat seinen Lauf genommen :)

    Wie ergeht es dir mit deinem 40 Tage Yoga Programm?

    Reply
    1. Sascha Fast at |

      Ach ja. Schade eigentlich um das Forum. Als es noch aktiv war, fand ich das dort immer spannend. Zumindest waren die Themen oft einigermaßen interessant.

      Das Yoga-Programm läuft so gut, dass ich das mein Leben lang machen werde. Ich habe mir schon selbst einen Schreibauftrag geschrieben um das ganze wissenschaftlich zu begründen, so dass es auch für westliches Denken zugänglich ist.

  4. at |

    Kennst Du Theos Bernard? Seine Werke über Hatha Yoga und auch Kundalini, sind für mich die bisher besten Schriften. Sowohl die Dissertation von 1944 an der Columbia Universität über Hatha Yoga als auch die Reiseberichte aus Tibet.

    Vielleicht findest du die Disertation noch in Deutsch im Antiquariat . Ich konnte die auftreiben.

    http://de.scribd.com/doc/97360854/Theos-Bernard-Hatha-Yoga

    Toll und einzigartig an seinem Werk ist die „wissenschaftliche“ Art. Er stellt die 3 wesentlichen Tantrischen Schriften Hatha Yoga Pradipika, Geranda Samhita und Shiva Samhita gegenüber. Außerdem noch weiter Quellen.

    Er beschreibt dabei seinen kompletten praktischen Weg. Alles. Kriya, Mudra, Asana, Pranayama. Z.B. wie er den Kopfstand von gar nicht bis 3h Haltezeit entwickelt. … absolut lohnenswert.

    http://de.wikipedia.org/wiki/Theos_Casimir_Bernard http://c250.columbia.edu/c250_celebrates/remarkable_columbians/theos_bernard_scholar.html http://c250.columbia.edu/c250_celebrates/remarkable_columbians/theos_bernard_scholar.html http://www.yoga-journal.ch/der_himmel_liegt_in_uns.htm

    Sein Werk habe ich immer noch griffbereit.

    Ja, früher war das fff für mich voller Inspiration Heute ist das für mich, als Triathlet und Wettkämpfer, Fast-Twitch

    Reply
    1. Sascha Fast at |

      Danke. Ich guck‘ mir das mal an.

  5. Joël at |

    Genau diese gegenseitige Wirkung von Gefühl und Körperhaltung hat Samy Molcho schon vor ca. 30 Jahren in seinen Buch Körpersprache beschrieben.

    Reply

Links von anderen Websites

Bitte halte dich an die Kommentarregeln für diesen Blog.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.