5 Reaktionen

  1. Bruno Kieser at |

    Hallo Herr Fast,

    eine Bitte: In dem Video, bei 10:31 Minuten, nennen Sie 3 Buchtitel. Leider kann ich diese nicht verstehen. Es wäre super, wenn Sie die Buchtitel in den Kommentaren nochmal kurz nennen könnten. Danke.

    Wenn Sie weitere empfehlenswerte Bücher noch nennen möchten, nur keine Scheu.

    Daumen hoch, Bruno Kieser

    Reply
    1. Sascha Fast at |

      Sind in den Beitrag als Link gepackt. :)

  2. Dominique at |

    Das wie ich es verstanden habe, als Zusammenfassung : Für den Lebenswandel müssen wir auf ganzer Linie wachsen und uns verschiedene Kompetenzen (Wissenserwerb, Manipulationsquellen identifizieren, Schutz vor Informationsflut, Zeitmanagment, Motivation klar machen, Intergration der Einzelteile, Willensstärke, später dann auch gesund werden) aneignen, um überhaupt die Vorraussetzungen für unsere Ziele zu schaffen. Denn wir tuen Dinge immer im Kontext unseres gesamten Lebens. Es geht wieder einmal um den nächsten effektiven Schritt, „die Basics“ und um das schwächste Glied in der Kette, wenn man positive Veränderung im Leben herbeiführen will.

    Reflexionsfragen: Welche Verhaltensweisen rauben mir Zeit und mentale Kapazitäten ? Von welchen Fähigkeiten könnten möglichst viele Lebensbereiche profitieren ? Welche versteckten Kompetenzen brauche ich unbedingt, wo habe ich das größte versteckte Defizit ? Warum möchte ich bestimmte Dinge tuen ?

    Du kommst öfters von Hölzchen auf Stöckchen (du machst sehr viele Klammern auf) und der rote Faden ist immer etwas schwammig in deinen Videos und Beiträgen. Das macht die Inhalte etwas schwerer zugänglich, aber es bringt einen auch dazu sich intensiver mit den Inhalten auseinanderzusetzen. Vielleicht wäre es besser diese ganzen Klammern und Abschweifungen zu reduzieren und fokussierter auf das Thema zu bleiben.

    Bei 13:52-14:15 kann ich dir gar nicht mehr folgen.

    Reply
    1. Dominique at |

      Ich glaube aber du handhabst deine Arbeit bewusst so.

    2. Sascha Fast at |

      @Zusammenfassung: Ganz richtig. :)

      @Reflexionsfragen: Ich würde die letzte Reflexionsfrage umstellen: Wie bestätigt mich das, was ich tue, in meinem Glauben ein jemand zu sein? ist zwar etwas komplizierter, aber hilft ein bisschen, sich auf das Wesentliche des Warums zu konzentrieren.

      @Hölzer und Stöcker: Genau in dem Bereich war ich auch einfach nicht on point. :) Der Mangel an Stringenz innerhalb eines Beitrags oder Videos spiegelt meine Überforderung mit der Komplexität meiner Arbeit wieder. Ich lese und schreibe nicht umsonst von früh bis spät. Es ist die einzige Möglichkeit, wie ich innerhalb weniger Jahrzehnte meine Botschaft formulieren kann. Ich versuche es, hier und da durchscheinen zu lassen, welchen Umfang ich mir da eigentlich aufgehalst habe (das mache ich sehr gerne): Ich habe Reflexion und Analyse zum Editieren auf dem Tisch, Moderne als Krankheit ist mein aktuelles Schreibprojekt und Nebenprojekte habe ich 23, wobei noch ca. 90 (ist nicht konstant) in eine Art Vorprojektzustand sind. Vor ein paar Jahren hat mein bester Kumpel noch Witze darüber gemacht, dass ich ja eigentlich kein Buch über Ernährung schreiben wolle, sondern eine allgemeine Theorie des Menschen. Heute ist er damit der Wahrheit näher gekommen, als mir lieb ist. :) (Von meinen Projekten müssten aktuell ca. 3-6 soweit sein, dass ich schon Manuskripte da herausziehen könnte)

      In den Videos ist es eher so, weil ich mit ein paar Kerngedanken die Kamera anmache und drauflos quatsche. Da fehlt der soziale Kontext, der mich im Zaum hält.

Links von anderen Websites

Bitte halte dich an die Kommentarregeln für diesen Blog.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.