Keine Inspiration

Ich habe noch einen Entwurf für einen Blogpost, der mir Schwierigkeiten bereitet. Sein einfacher Titel lautet Inspiration. Inspiration ist ein besonders wichtiges Konzept für uns Menschen. Sie verspricht, dass wir unsere Last im Leben leichter tragen können. Wir glauben oft, Inspiration trägt uns. Wir fühlen uns beispielsweise motiviert, wenn wir ein Trainingsvideo angucken. Wir merken, dass etwas vom Geist des Trainierenden auf uns überspringt. Solche Bilder flößen uns einen fremden Geist ein, der unsere Last zu teilen scheint. Wir sind im wahrsten Sinne des Wortes von Inspiration beseelt.

Doch die Lebenswelt von inspirierenden Menschen ist anders, als Menschen glauben, die auf der Suche nach eben dieser Inspiration ist. Nehmen wir dieses Zitat von Mike Tyson:

You can’t be disturbed by anything. There’s no emotion involved. You can’t feel sorrow, you can’t feel pity, there’s nothing you feel. The job has to be done. - Mike Tyson

Es ist eine düstere Welt, in der dieser Mensch lebt -- der größte Boxer aller Zeiten:

You feel the pain [...]. If you do this over and over again pain becomes part of your life. You can adapt to certain degrees of pain. But it's basically all in your mind. [The pain] doesn't matter. - Mike Tyson

Jocko Willink schreibt nicht gerade fröhlicher:

Don’t expect to be motivated every day to get out there and make things happen. You won’t be. Don’t count on motivation. Count on Discipline. - Jocko Willink

Im oben genannten Beitragsentwurf versuche ich, das zu erforschen, was gemeinhin als inspirierend wahrgenommen wird. Es scheint ein großer Unterschied darin zu bestehen, inspiriert zu sein oder zu inspirieren. Sind es zwei Phänomene, die sich nur äußerst lose überlappen?

Wie du als geneigter Leser vielleicht bereits wahrgenommen hast, reichere ich meine Arbeit mit autobiographischen Elementen an. Ich verpflichte mich zu Skin in the Game, weil es mich ethisch hält. Es ist eine wichtige Vorsichtsmaßnahme, um nicht moralisch zu erodieren.

Weil der äußere Eindruck zählt, habe ich überlegt, ob ich meine gesamte körperliche Veränderung als eine Demonstration in diesem Beitrag verwenden sollte. Wenn ich sage, dass ich etwa 50kg zugelegt habe (von 62kg am Anfang meiner sportlichen Laufbahn auf 114kg Spitzengewicht bei ca. 4-5 Zentimeter Höhenwachstum), weiten sich allzu häufig die Augen. Das Problem dabei ist, dass diese körperliche Veränderung einerseits Veränderung an sich vor Augen führt, andererseits aber von den eigentlich wichtigen Aspekten meiner Arbeit ablenkt. Inspiration kann eine dieser Ablenkungen sein. Daher glaube ich nicht, dass ich den folgenden Bildervergleich in meine Arbeit einfließen lassen werde:

Wenn ich mich richtig erinnere, wiege ich auf diesem Bild bereits 67kg:

Hier habe ich in etwa 112kg. Der Unterschied zu 114kg dürfte nicht so groß sein.

Das ist auch der Grund für den Schnitt dieser (älteren) Trainingskompilation und auch dem Fehlen der Musik. Es sollte meinen Alltag widerspiegeln und nicht die wenigen Highlights, die nur wenige Augenblicke des Lebens ausmachen.

Der wichtigste Teil des Lebens ist der Alltag. Ich wiederhole das obige Zitat von Jocko Willink:

Don’t expect to be motivated every day to get out there and make things happen. You won’t be. Don’t count on motivation. Count on Discipline. - Jocko Willink

Meine körperliche Veränderung ist nur ein Symptom einer tieferen Veränderung, die ich anstrebe. Eine gesunde Ernährung und ein vernünftiges Trainingsprogramm sind nur ein paar kleine Schritte einer langen und fantastischen Reise. Ich will Menschen nicht glauben machen, dass oberflächliche Änderungen genügen, um tiefe Probleme zu lösen. Ich will nicht zur allgemeinen Ablenkung von den wesentlichen Problemen beitragen.

Elon Musk und der Schatten der Inspiration

Elon Musk war zu Gast bei Joe Rogan. Für mich ist dieser Podcast ein Juwel. Musk arbeitet wie wahnsinnig an wirklich großen Dingen. Er baut eine komplexe Infrastruktur für Solarenergie (Solar City). Er gibt dem Elektroauto (Tesla) eine echte Chance (man überlege übrigens, was das für geopolitische Veränderungen nach sich ziehen wird!). Er hat nicht nur mit 12 beschlossen, die Menschheit zu einer interstellaren Spezies zu machen -- er schafft es vielleicht (SpaceX). In diesem Podcast erhalten wir einen kleinen Einblick darin, welchen Preis Musk dafür bereit ist zu zahlen.

Ich wetze meine Hirn an diesen Fragen: Was heißt es, inspiriert zu sein? Was ist der Unterschied zwischen inspirieren und inspiriert zu werden?

Diese Fragen haben eine enge Verbindung zu den Konzepten Sinn, Bedeutung, Glück, Selbstentwicklung. In meinem Zettelkasten gibt es gibt eine enge Vernetzung. Es eine düstere Seite von Inspiration, einen Schatten. Ich kenne diese Schattenseite allzu gut. Ich habe die Interpretation des Lieds My Body is a Cage von Peter Gabriel viele Jahre zum Training gehört, dass ich zum Teil im zweiten Teil des Artikels zur Willensstärke illustriert habe. Erst nach ca. 6--7 Jahren ist mir aufgefallen, dass das ein Liebeslied ist.1

Schlimme Dinge machen stark. Trotzdem wünschen wir anderen Menschen immer alles Gute und nie: Gerade so viel Schlechtes, dass es sie nicht umbringt, sondern stärker macht.

Eine Übung, die funktioniert

Bedank dich ehrlich und aufrichtig bei deinen Eltern, dass sie dich in diese Welt gebracht haben.

Es ist ein unglaublich wichtige Sache für die Eltern. Alle Eltern habe Schiss, dass sie Fehler machen. Berechtigt. Eltern sind auch nur Menschen und wir alle machen Fehler.. Eltern sind überfordert, nicht immer emotional reif und in allgegenwärtigem Selbstzweifel. Eltern brauchen die Vergebung ihrer Kinder. Aber nicht in Form von “Ich weiß, du hast scheiße gebaut, aber nicht schlimm.” Das ist keine Vergebung. So etwas sagt man, weil man eine Ausrede braucht, um Vergeltung zu üben. Vergebung ist Privatsache und zwar für jeden einzelnen. Es ist die Aufgabe von uns Kindern, unseren Frieden mit den Fehlern unserer Erziehung zu machen. Der andere Teil der Aufgabe ist es, sich bei den Eltern zu bedanken. Egal, was sie dann daraus machen. Wir können anderen Menschen nicht ihre Aufgaben abnehmen.

Mir und anderen jedenfalls hat es geholfen.

Was ist Inspiration?

Ich bin auf der Suche nach dem guten Leben. Aus den Ergebnissen dieser Suche formuliere ich Bücher, Artikel und Videos, damit andere von meiner Forschung profitieren können.

So lautet eine meiner super werbemäßigen Selbstbeschreibungen für öffentliche Profile. Zur Zeit knacke ich an der Nuss namens Inspiration: Was heißt es, von etwas anderem beseelt zu sein, ohne sich selbst zu verlieren? Also dachte ich, ich schreibe frei und frage dann offen: Was sind eure Gedanken zu diesem Thema? (auch per Mail, falls es nicht öffentlich sein soll)


  1. Danke!