30 Reaktionen

  1. Markus at |

    Hast du keine Angst, dass dein Whey aus dem 1. PWO-Shake der Gluconeogenese zum Opfer fällt? VG Markus

    Reply
    1. sfast at |

      Nein. In erster Linie geht es bei der PWN nicht darum möglichst Protein zur Verwendung bereitzustellen. Vielmehr geht es darum eine bestimmte hormonelle Antwort zu provozieren.

  2. ChristianG at |

    Behälst du die Vit.D Dosis bei, jetzt wo der Sommer naht? Du hast doch mal Tyrosin supplementiert, hast du das wieder abgesetzt? Grund? Wie viel Vit.C nimmst du ein?

    Reply
    1. sfast at |

      Vitamin C = 1g/Tag

      Tyrosin habe ich abgesetzt, weil ich ich keine Verwendung mehr dafür sehe. Ich habe mich zwar wacher gefühlt, aber mir geht nicht nur diese Pillenfresserei auf die Eier, ich sehe auch keinen Bedarf darin auf meinen Dopamin-Spiegel Einfluss zu nehmen. Ich hatte das Gefühl, dass es mich eher aus der Balance bringt.

    2. AntONE at |

      Ist Milch nicht gegen den Paleo-Gedanken?

      Jedenfalls würde ich mich freuen, wenn du im Blog oder Buch auch tatsächlich auf Rezepte (sowas wie „paleo on a budget“) eingehst – genauer als „500g Rinderhack + 200ml Sahne + 200-250g Käse“ Da kann man sich ja nicht sicher sein, was genau du machst (Alles in die Pfanne, alles roh, Hackfleisch und Sahne in die Pfanne, Käse erst drüber wenn fertig usw. )

    3. sfast at |

      Jein, das Paleoparadigma ist etwas komplizierter, als man es herkömmlicher Weise präsentiert bekommt. Milch ist auf jeden Fall weniger Paleo als Gemüse oder Fleisch. Ich mache es kurz und handlungsrelevant: Ich trinke Milch aus Gründen der super krassen Insulinausschüttung und esse auch Quark, weil ich eben als Student nicht viel Geld habe und daher Kompromisse eingehen muss.

      Als kleiner Vorblick: Wenn man das Paleoparadigma richtig betrachtet, muss man auch die ganze Evolution in Betracht ziehen (4,5 Milliarden Jahre). Es gibt genug Völker, die bereits an einen hohen Milchkonsum angepasst sind (Massai z.B.). Das heißt, dass es aus ernährungsanthropologischer Sicht nicht ganz eindeutig ist.

      Mein Standpunkt ist auch ein etwas anderer als die üblichen Paleovertreter, weil ich dem Paleoparadigma nur erklärende, aber nicht begründende, Funktionen zuweise. In Kurz: Paleo ist hilfreich um dem ganzen einen Sinn zu geben und schnell relativ robuste Hypothesen zu entwickeln, aber die eigentliche wissenschaftliche Rechtfertigung darf und kann nicht durch dieses Paradigma erfolgen. Es gibt einen Haufen Probleme mit evolutionären Argumenten, die ich mir nicht einhandeln will.

    4. sfast at |

      Jetzt habe ich vergessen noch auf die Rezepte einzugehen: Ich werde auf jeden Fall noch ein paar Rezepte bereitstellen. Allerdings muss ich zugeben, dass das kein großer Fokus sein wird. Es wäre unehrlich, weil ich mein Essen nur minimal zubereite. Ich brate das Hack, würze es, kippe die Sahne rüber, dann kommen weitere Gewürze, Tomatenmark und ein Schuss Ketchup (für den Geschmack) rein. In eine Schüssel haue ich dann den Käse gewürfelt rein und gebe das Hack drüber. Wirklich kochen ist schon etwas anderes. :)

    5. AntONE at |

      Ok. Also Paleo+Käse und Quark. Hab schon mal davon gelesen, dass etwa 90% der Bevölkerung eine Laktose-Toleranz in den letzten paar zehntausend oder so Jahren entwickelt hat – aber es scheint noch recht viele eute zu geben, die (trotzdem) schlecht drauf ansprechen.

      Wirklich kochen ist schon etwas anderes. :)<<< Das stimmt, aber ich bin ein Freund der schnellen und billigen Küche ( Kann nicht viel Zeit unter der Woche damit verbringen). UNd jetzt habe ich ja ein richtiges Beispiel-Rezept von dir bekommen.
    6. sfast at |

      Richtig. Ich bin einer davon. Ich reagiere auf Milch mit erhöhter Allergieanfälligkeit für Gräser und Pollen. Es liegt ja nicht nur an der Laktose. http://de.wikipedia.org/wiki/Kasein#Verdauung_von_Casein

  3. Heinzbert at |

    Hi! Nur eine Frage (die ich absolut nicht böse meine): Wie kannst du vor industriell gefertigter Nahrung warnen und gleichzeitig Whey Protein zu dir nehmen? Auch das ist doch ein Markt bei dem man davon ausgehen kann, dass womöglich „gepfuscht“ wird. Oder meinste nicht?

    Reply
    1. sfast at |

      Berechtigter Einwand. Das Whey, was ich nehme, ist quasi Whey pur ohne Geschmack und einem Emulgator. Die Pfuscherei müsste auf Basis von Betrug geschehen. Soweit geht mein Unvertrauen noch nicht.

  4. Heinzbert at |

    OK. Ansonsten super Seite. Weiter so!

    Reply
  5. sfast at |

    Danke.

    Reply
  6. at |

    Zum Whey habe ich auch eine Frage. Die sprichst die möglichen allergenen Wirkungen an. Ich kenne diese auch anektdotisch aus der Prävention/Milderung von Multipler Sklerose die gelindert werden kann durch Vermeidung von milch.

    Siehst Du das allergene Potential von Whey wie bei der Milch?

    ich selber bin starker Milchtrinker, etwa 1 Liter am Tag. In erster Linie allerdings Demeter Heumilch

    Reply
    1. sfast at |

      Die Begründungen, die ich kenne, beziehen sich vor allem auf Casein. Menschen die Milchproteinpulver nicht vertragen reagieren größtenteils auf den Lactosegehalt. Bei Milch denke ich, dass man nach Verträglichkeit gehen sollte. Wer’s kann, der kann es eben. Im Zweifel würde ich immer ausprobieren, wie es ohne ist und dann wieder damit anfangen. Bei Milch hat man natürlich immer das Problem, dass man wegen der Lactose auch erstmal die nötige enzymatische Kapazität aufgebaut haben muss, wenn man ihre Vorteile (hochwertiges Protein, lecker(!)) nutzen will. Heißt, dass man im Zweifel bei der Wiedereinführung Probleme hat, die bei Gewöhnung nicht auftreten. Das verschleiert das Ergebnis etwas. Deswegen würde ich vielleicht nur eine Woche oder so wechseln.

  7. at |

    Hi,

    wie viel Magnesium supplementierst du und wann?

    Danke :)

    P.S.: Klasse Seite. :) Weiter so. :)

    Reply
    1. Sascha Fast at |

      Danke dir.

      Ich suppementiere 750mg Abends vor der ersten Mahlzeit. Erfahrungsgemäß wirken hohe Mengen an Magnesium entspannend und der Schlaf verbessert sich.

  8. Lexi at |

    Was ist denn mit Fisch etc.? Und mit zu viel Protein, weil dadurch Igf-1 zu hoch, was langfristig zu Problemen führen kann? Performance oder max. Gesundheit, oder beides? Gruß Lexi

    Reply
    1. Sascha Fast at |

      Fetter Fisch ist mir momentan zu teuer. Ich lebe als Student ja noch auf Sparflamme. Über das viele Protein mache ich mir keine Sorgen. Das Protein muss man sowohl zur eigenen Verträglichkeit als auch zum eigenen Protein-Turnover einnehmen. Ich habe ja ein recht straffes Sportprogramm, was das rechtfertigt. Würde ich weniger Sport machen, würde ich auch weniger Protein essen. Relativ gesehen ist das auch nicht einmal viel Protein. Vielleicht 25% von den Tageskalorien.

  9. Janosch at |

    Und ich dachte ich wäre der einzige Verrückte, der sich einen ganzen Becher Sahne gönnt..

    Schöner Blog, weiter so.

    Reply
    1. Sascha Fast at |

      Trinkst du den einfach so oder bist auch auch einer der LowCarb-Warrior?

      (Danke für das Lob)

    2. Janosch at |

      Immer als Milchersatz im Tee. Zusammen mit der ersten Mahlzeit.

      Über Carb-Verteilung habe ich mir bis dato wenig Gedanken gemacht, konsumiere sie aber hauptsächlich Post-Workout.

  10. Chris at |

    Hi! Darfst und möchtest du hier das Whey nennen, das du einnimmst? Reine Neugier :) Wie viel Gr. Protein nimmst du zu dir? Grad keine Lust alles durchzurechnen, du wirst die Zahl wohl parat haben?

    Interessanter Blog.

    Reply
    1. Sascha Fast at |

      Ich will hier keine Marken nennen, solange es keine Empfehlungen sind.

      Es haben sich schon wieder einige Dinge geändert, aber ich denke, dass das um die 300g sind.

  11. Sören at |

    Hi,

    würde mich mal interessieren, ob du auf Bio-Produkte zurückgreifst, bei dem täglichen Konsum ist das ja auch eine Kostenfrage…

    Aber besonders interssiert mich dies, weil du ja scheinbar auf Zahnpasta wegen Entgiftung verzichtest, aber was ist mit Gift in Nahrung…?

    Reply
    1. Sascha Fast at |

      Wie immer sage: Es kommt immer auf den nächsten Schritt an. So ist Improved Eating angelegt. Einige Produkte sind noch nicht Bio. Ich stelle selbst allmählich um.

  12. Sebastian at |

    Welche Nahrungsergänzungen findest du empfehlenswert (auf täglicher Basis)? Wie viel und Wann würdest du diese nehmen? Würdest du zwischen Mann und Frau unterscheiden?

    Reply
    1. Sascha Fast at |

      Über Nahrungsergänzung werde ich noch schreiben. Aber hier findest du schon einige meiner Standpunkte: http://me-improved.de/2014/08/10/keine-dextrose-den-postworkoutshake/

Links von anderen Websites

  1. at |
  2. at |

Bitte halte dich an die Kommentarregeln für diesen Blog.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.