13 Reaktionen

  1. Amryl Rudings at |

    Why the added water??

    Reply
    1. Amryl Rudings at |

      BTW looks like lots of fun :D

    2. Sascha Fast at |

      It is broth.

      1. For added Minerals in a very bioavailable form.
      2. It is a very gentle form of cooking. You don’t have high temperatures that endangers the micronutrients, but it more easy to digest.

      Deutsch:

      Frage: Warum heißes Wasser?

      Antwort: Das ist Brühe.

      1. Eine gut verfügbare Quelle von Mineralstoffen
      2. Heißes Wasser drüber zu gießen ist eine schonende Möglichkeit Mikornährstoffe zu schützen und gleichzeitig für eine leichtere Verdauung zu sorgen.
    3. Amryl Rudings at |

      Okay, seems strange to add it to salad… But okay, i guess if it works for you then if not why not.

  2. Jane at |

    Hejhej, das mit der Brühe ist interessant! Ich bin tendenziell kein so Blätterfresser und muss mich zu Salat eher überwinden. Mit heißer Brühe probiere ich mal… Danke! Da ich relativ streng saisonal esse, fehlen mir gerade echt die frischen Paprika, Tomaten, Gurken. Neulich habe ich entdeckt, dass man unter mit viel Butter und Knoblauch angebratenen Champignons mit Avocado prima noch ne Menge Feldsalat unterjubeln kann. Ist aber wieder mehr Action als Salat. Man ist aber auch nie zufrieden! ;-)

    Reply
    1. Sascha Fast at |

      Das mit der Brühe dient auch der besseren Verdaulichkeit und beim Kochprozess hast du alles gelöste trotzdem zur Verfügung. Im Gegensatz zu einfach gekochtem Gemüse, wo du das Kochwasser wegschüttest.

      Ich denke, dass das auch saisonal geht.

  3. Jane at |

    Mit Essen machen verbrachte Zeit ist Zeit, die man mit LEBENSMITTELN zubringt. Ergo gut verwendete LEBENSZEIT. Für mich ist Gemüse schnippeln & Co Meditation. Und Sinnenfreude. Gemüse sind schön und riechen gut…

    Reply
    1. Sascha Fast at |

      Ich halte das für eine gute und gesunde Einstellung. Die kann man sich leider als alleinerziehende, berufstätige Mutter oft nicht leisten oder fühlt sich nicht in der Lage sich die Ruhe zu nehmen.

  4. Janosch at |

    Das Video ist eine schöne Abwechslung.

    Meine Frage ist nun aber, wie kommst du so noch auf deine Kcal? Isst du überhaupt noch so viele?

    In diesem Beispiel sind ja sehr wenig enthalten.

    Reply
    1. Janosch at |

      Oh sry, Habe deinen Artikel vom 19.7.2013 nicht aufmerksam genug durchgelesen.

      Da fällt dein Salat ja noch in die Fastenphase.

    2. Sascha Fast at |

      Bezüglich der Fastenphase ist es mittlerweile ein Jein. Ich esse früher und, wenn ich den Salat esse, bin ich bei 14-15h. Das heißt, dass sich mein Fastenverlauf so darstellt:

      1. Reines Fasten (14h)
      2. Metabolisches Fasten (2h)
      3. Essen (8h)

      Im Essensfenster habe ich drei Mahlzeiten. 2x1000kcal + 1×2500-3000kcal (abends). Eine mittelgroße Avocado hat 600kcal + mein Bulletproof Green Tee (wieder eingeführt) 600kcal =

      2000kcal + 2500kcal + 1200kcal = 5700kcal. Wenn ich dazu noch meinen Salat, ein sporadisch Früchte und meine PWN abends zähle: bin ich bei ca. 6000kcal pro Tag an vier Tagen der Woche. Zwei Tage habe ich nur eine größere Mahlzeit am Abend und einen Tag habe ich meinen Cheatday, welchen ich aber mehr und mehr zu einem vegetarisch/veganen Tag umgestalten werde.

    3. ChristianG at |

      Wie genau sieht denn dein Bulletproof Tee aus, dass du da auf 600kcal kommst? und wann trinkst du ihn?

    4. Sascha Fast at |

      Ich trinke ihn morgens. Er enthält 50-75g Butter und 20g Kokosöl.

      Butter = 50g9kcal/1g = 450kcal
      Kokosöl = 20
      8kcal/1g = 160kcal

      Grüße
      Sascha

Links von anderen Websites

Bitte halte dich an die Kommentarregeln für diesen Blog.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.