7 Reaktionen

  1. at |

    Hallo Sascha, eine tolle Selbstreflexion; vielen Dank dafür. Ich greife die Themen Ernährung und Fasten heraus: IF in Verbindung mit dem -nüchtern- Training induziert ggf. einen dauerhaft erhöhten Cortisol-Spiegel. Kennst Du deinen Cortisol-Wert? Ich praktiziere nun auch seit längerer Zeit IF und trainiere überwiegend nüchtern; auch Kraft und Kraftausdauer. Mein Cortisol lag Ende März d.J. bei 170 ng/ml (im 08/2013 bei 190 ng/ml). Damit einhergehend sind meine Testorenwerte suboptimal. Damit mache ich nicht nur reines Ausdauertraining, denn da bin ich schon lange von reinen Laufumfängen weg hin zu mehr Intensität. Das müsste eigentlich den Testosteronwert anheben??? Wie siehst Du „das Problem“? Kompensierst Du es ggf. durch die tägliche Meditation? Kann aber auch sein, dass Du sonst weniger Stress am Tag hast als ich :-). Thema T3 / Schilddrüse: Bei Low Carb, IF und Sport ist das Thema Stoffwechsel nicht unwichtig. Du schreibst ja selbst, dass Du über lange Zeiträume hinweg keinen Hunger verspürst und dich tlw. zum Essen zwingen musst. Kannst Du deine langen IF-Phasen mit einem, wie ich ihn nenne, „Schlampertag“ in der Woche kompensieren? Kennst Du deine Schilddrüsenwerte (meine Werte im März d.J.: T3 3,4 pg/ml und TSH 3,2 mU/ml, also auch nicht optimal). Viele Grüße Peter

    Reply
    1. Sascha Fast at |

      Nein, ich kenne beide nicht, aber ich habe keinerlei Symptome, welche in diese Richtung gehen. Mein TSH-Wert war während meiner extremen Ausdauerphase nicht erhöht, weshalb ich erstmal nicht davon ausgehe, dass ich damals unentdeckte Probleme hatte. (Für die unbedarften Leser: TSH reicht normalerweise nicht für einen Schilddrüsenstatus aus. Man sollten MINDESTENS TSH, fT3 und fT4 testen lassen, wenn man Probleme hat)

      Das Cortisol unterliegt circadianer Rhythmik. Das heißt, dass du das nicht unbedingt morgens testen solltest. Testosteron ebenfalls. Dazu kommen noch die Vorbedingungen. Bist du mitten im Trainingszyklus, was hast du vorher gegessen usw. Du alleine die Körperhaltung, kann das Testosteron um mehr als 20% beeinflussen. Es ist viel schwieriger mit solchen Werten umzugehen, als es heutzutage von den Biohackern suggeriert wird. Deswegen solltest du nochmal einen Schritt zurückgehen und die verschiedenen Faktoren überlegen, die eine solche Messung verfälschen könnten. (auch die Schilddrüse unterliegt circadianen Schwankungen)

      Ich gehe meistens über das Körpergefühl. Wenn subjektiv etwas nicht stimmt, gibt es Anlass überhaupt einzugreifen. Es gibt schlicht zu viele individuelle Abweichungen, die funktional sein können, aber beim Testen auffallen würden. (Guck mal Dr House und „Ganzkörperscan“ nach, wenn du eine witzige Illustration haben willst)

      Mein Stoffwechsel ist das Produkt verschiedener und schwerwiegender Maßnahmen. Ich bin leider damals daran gescheitert, mit einem Arzt zusammen zu arbeiten, als ich meine drei Jahre so ausdauerlästig trainiert habe. Kälte hat einen sehr tiefgreifenden Effekt auf die Schilddrüse (wenn sie gesund ist), mein Übergang war sehr fließend. Ich hatte keinen wirklich harten Bruch zu LowCarb. (für mich zumindest nicht) Es gibt eine ganze Reihe wichtiger Dinge, viele Anpassungen dauern eher Jahre als Monate.

      Ich habe aber auch nur geschrieben, dass ich stopfen muss. Bedenke, dass ich teilweise 45min nach einem Training bestehend aus Zirkeltraining und mehreren (!) Tabatas mit Gasmaske noch 500g Hack mit 250g Sahne und 250g Käse + Gemüse in mich reinkriegen musste.

      Wenn du hin zu mehr Intensität wechselst, kann es funktionieren, muss aber auch nicht. Das hängt wiederum von verschiedenen Faktoren ab. Wie deine Stresstoleranz ist, zu welchen Tageszeiten machst du das usw.

      Tägliche Meditation ist ein Faktor, der hilft. Es sind aber auch eine Millionen anderer Dinge, die mir helfen.

  2. at |

    Danke für deine Antwort; finde ich aufschlussreich. Insb. der Hinweis „aber ich habe keinerlei Symptome, welche in diese Richtung gehen“ hat mir klar gemacht, warum ich mir bisher nicht wirklich Sorgen wegen meiner o.g. Werte gemacht habe: Auch bei mir konnte ich solche Symptome nicht feststellen :-). Freue mich auf weitere Artikel von Dir! Viele Grüße Peter

    Reply
  3. Florian at |

    „[…] das gemeinsame Schlafen in einem Bett mit Körperkontakt ist meiner Meinung nach die Art, wie man schlafen sollte.“

    Diese Meinung bestätigt sich bei mir subjektiv sehr krass. Hast du dazu bisher etwas gelesen? Zusammenhänge mit Cortisol-Leveln, Einschlafdauer ( in welcher Richtung auch immer) und Feedbackmechanismen bzgl. Müdigkeit/ Wachheit scheinen naheliegend.

    Gruß Flo

    Reply
    1. Sascha Fast at |

      Ja und nein.

      Es gibt Forschung zu Hautkontakt im Allgemeinen aber besonders auch bei Mutter-Kind-Bindungen. Ich habe eine These zur Wirkung von Faktoren im Schlaf, an die wir normalerweise nur im Wachzustand berücksichtigen. Ich hatte da einen kurzen aber interessanten Emailwechsel mit Cuddy (das ist die Forscherin mit dem Powerposing), was die Schlafposition angeht. Darauf fuße ich meine Thesen.

      Ich denke aber ehrlich gesagt nicht an die hormonellen Wirkungen oder andere Faktoren, die ich optimieren will… ;)

  4. Alexa at |

    Hallo Sascha,

    du beschämst mich mit deiner Reflektiertheit, Organisation und Disziplin! Wenn ich deine Beiträge lese, denke ich, so würde ich meine Zeit auch gerne nutzen. Ich interessiere mich auch für Ernährung und Gesundheit und verfolge die verschiedensten Ansätze und Theorien, seit längerem auch Jack Kruse. Ich will das alles verstehen und meine eigenen Konsequenzen daraus ziehen, aber zum einen überwältigt mich die Masse an Informationen und zum anderen habe ich Probleme, die Erkenntnisse auf mich anzuwenden, so dass alles verpufft und ich gar nichts mache. Danke, dass du mich zum Nachdenken bringst!

    Reply
    1. Sascha Fast at |

      Moin Alexa,

      zum Nachdenken bringen ist genau das, was ich versuche! :)

      Um die Überfülle der Informationen auch zur Anwendung zu bringen, sind Projekte ganz nützlich. Zum Beispiel könntest du dich 8 Wochen auf Kälte und Jack Kruse konzentrieren. Nach diesen 8 Wochen fällst du zwar wieder etwas zurück, wenn du dich auf ein anderes Projekt stürzt, aber du fällst bedeutend weniger tief, würdest du versuchen Paleo, Keto, Carb-Cycling, Meditation, Wim Hof, Jack Kruse usw. auf einmal umsetzen wollen.

      Viele Grüße Sascha

Links von anderen Websites

Bitte halte dich an die Kommentarregeln für diesen Blog.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.