4 Reaktionen

  1. Thorben at |

    Schöner Beitrag! Aktuell sind meine Ziele 20 Klimmzüge am Stück und 100 Liegestütze auf Liegestützgriffen bis Weihnachten. Das Problem bei konkreten Zielen ist meiner Meinung nur, dass es frustrierend ist, wenn diese nicht erreicht werden (können), weil äußere Einflüsse wie z.B. Stress im Job, eine lange Erkältung oder eine Verletzung im Weg stehen. Gut, jetzt könnte man anführen, dass dann wohl einfach der Wille nicht stark genug ist, aber ich finde konkrete Ziele können eben nicht nur motivieren, sonder auch einen Druck aufbauen, der dann eher demotiviert.

    Reply
    1. Sascha Fast at |

      Das ist natürlich ein Punkt. An einem Wischiwaschi-Ziel kann man nicht so richtig scheitern, während ein klares Ziel auch klar verfehlt werden kann.

      Ich würde eher sagen, dass ein Nichterreichen für eine schlechte Zielsetzung spricht. Wenn ich mir vornehme in einer bestimmten Zeit in der Kniebeuge stärker zu werden, dann schätze ich vorher meine Progression ab. Dann plane ich ein, dass etwas dazwischenkommt und ziehe ein paar KGs ab. Je nachdem, wie stabil das Leben ist, muss man eben mehr berücksichtigen.

      Deswegen ist auch Achievable ein wichtiger Teil des Akronyms.

  2. Wollle at |

    Das SMART-Konzept ist super. Danke für die Erinnerung daran.

    Du bist ja immer auf der Suche nach Themen, die deine Leser/-innen bewegen und mich würde ein Artikel zu Tee interessieren. Tee ist neben Wasser mein zentraler Flüssigkeitslieferant und nebenbei noch Genussmittel. Leider weiß ich wenig über Tee. Ich trinke viel Grünen (soll ja rund ums Training gut sein) und ansonsten gerne Kamillen und schwarzen Tee. Welche Sorten haben welche Wirkung? Wie sieht es mit der Zubereitung und den Schadstoffen aus?

    Freundliche Grüße!

    Reply
    1. Sascha Fast at |

      Hallo Wollle,

      danke für die netten Worte.

      Bei Tee bin ich genauso ratlos wie du. :)

      Ich schreibe mir das mal auf.

      Viele Grüße
      Sascha

Links von anderen Websites

Bitte halte dich an die Kommentarregeln für diesen Blog.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.