Zur Metaphysik der Gesundheit II – Ausgleich der Kategorien

Zusammenfassung: Jede der sechs Kategorien der Gesundheit hat einen bestimmten Einfluss auf die anderen Kategorien. Es geht darum einen Ausgleich zu schaffen. Am Ende steht eine Inventur deines Lebens an. Investierst du dort in deine Gesundheit, wo du den höchsten Nutzen aus deinen Bemühungen ziehst? Im letzten Beitrag habe ich die sechs Grundkategorien der Gesundheit vorgestellt. Nun werden wir sie ins Verhältnis bringen und ihre Rollen für die Gesundheit klären. Ernährung Unter die Ernährung fallen alle Handlungen, die dazu führen, dass wir etwas in uns aufnehmen. Essen und Trinken sind die klassischen Vertreter. Wer einen Blick in die Übersicht zu… (Weiterlesen)

Die Morgenroutine IV - Atmen, Strecken, Balancieren

Zusammenfassung: Diese drei Teile der Morgenroutine wecken das Nervensystem auf und bereiten uns auf den Tag vor. Ich stelle die zwei Grundformen des Atmens vor und einige Beispiele für Streck- und Balanceübungen. Atmen, Strecken und Balancieren sind sehr unscheinbare Begriffe für diese sehr nützlichen Aspekte der Morgenroutine. Diese drei Aktivitäten bauen in der Morgenroutine aufeinander auf, so dass du am Ende der Routine wach und bereit für den Tag bist. Hier geht es zu den ersten drei Beiträgen: Die Morgenroutine I – Warum überhaupt? Die Morgenroutine II – Auf Autopilot Morgenroutine III – Mobilisieren, Kräftigen, Ausbelasten Atemübungen Dem Atem weisen… (Weiterlesen)

Morgenroutine III - Mobilisieren, Kräftigen, Ausbelasten

Zusammenfassung: Die Morgenroutine kann drei Funktionen übernehmen. Mobilisierung von Psyche, Gelenken und Muskeln, Kräftigung und Förderung des Energiestoffwechsels. Alle diese Dinge sollten im Laufe des Tages vorkommen. Wenn dies nicht der Fall ist, kann man diese zeitsparend in die Morgenroutine integrieren. In den letzten beiden Beiträgen habe ich erläutert, welche Gründe für eine Morgenroutine sprechen, und einige eine methodische Überlegungen vorgestellt sich eine Morgenroutine anzugewöhnen. Hier geht es zu den ersten beiden Teilen dieser kleinen Serie: Die Morgenroutine I - Warum überhaupt? Die Morgenrotuine II - Auf Autopilot In diesem Beitrag wird es allmählich praktischer. Was kann ich in der… (Weiterlesen)

Die Morgenroutine I - Warum überhaupt?

Zusammenfassung: Die Morgenroutine ist ein mächtiges Mittel um einen weiteren Schritt in Richtung robuste Gesundheit zu tun. Sie ist einfach zu gestalten und hat ein sehr gutes Verhältnis von Kosten und Nutzen. Es geht hier um drei Gründe eine Morgenroutine in sein Leben aufzunehmen. Die Morgenroutine - diejenigen, die eine menschenwürdige Medienbildung haben, kennen sie wenigstens aus den Filmen Rocky 1-6.1 Für alle anderen, hier eine kleine Inspiration: Die Eier sind selbstverständlich nicht Teil der Morgenroutine, aber Rocky hatte nicht die Gelegenheit auf Improved Eating zu stöbern. Warum? Energieverbrauch vor Energieaufnahme Leichte Integration in den Alltag Ein guter Start in… (Weiterlesen)