Lange Telomere, langes Leben -- Zelloptimierung durch Meditation

Eine gute Meditationspraktik kann das biologische Alter reduzieren. Deine Psyche, nicht dein Gehirn, ist einer der Big Player deines Lebens. Praxis lernt nicht von Theorie, Theorie lernt von Praxis. Meditation und Stress Meditation hat eine lange Tradition. In unserer westlichen Tradition kennen wir sie vor allem als Stressmanagement. Das ist eher unserer Unfähigkeit geschuldet, Stress im Lebenswandel zu dosieren, als der eigentlichen Natur der Meditation. Nichtsdestotrotz führen die hier eingebürgerten Formen der Meditation zu einer Verbesserung der Stresssituation.1234 Dass sich unsere moderne Stresssituation auf unsere körperliche Gesundheit auswirkt, ist philosophisch interessant, aber empirisch-wissenschaftlich trivial. Das weiß jeder, der sich in… (Weiterlesen)

Neues von der Morgenroutine - Zeit für die Tonne

Hallo liebe Lebenswandler, das hier ist eine kleine Erinnerung für die Jahreszeit. Es ist wieder Zeit für die Tonne! Meine Meditationszeit ist übrigens morgens in die Tonne verlegt. Letztes Jahr habe ich mit ca. 3,5min gestartet. Dieses Jahr starte ich bei etwa 15min bei entsprechenden Temperaturen der Nacht. Nach meiner Erfahrung scheint es so zu sein, dass man seine Kälteanpassung sehr gut über den Sommer bewahren kann, wenn man genügend Sonne tankt, regelmäßig (ausschließlich) kalt duscht und ansonsten eine generelle Widerstandsfähigkeit bewahrt. Was heißt generelle Widerstandsfähigkeit? Es gibt gute Gründe dafür, dass es eine generelle Widerstandsfähigkeit der Zellen gibt, welche… (Weiterlesen)

SIRT1 und Meditation: Zelloptimierung ist unmöglich

Während vieler meiner Beiträge eine sehr dichte Mischung aus empirischer Arbeit und philosophischer1 Argumentationstechnik sind, habe ich nicht wenige Beiträge, die sich nur auf Begriffe, Psychologie und Persönlichkeitsentwicklung beschränken. In diesem Beitrag wirst du nicht nur etwas über Zelloptimierung lernen sondern auch etwas über strategisches Denken. SIRT1 als ein Schlüssel zur gesunden Zelle SIRT1 ist ein Gen, dass aktiv wird, wenn wir Fasten oder die Kalorien stark beschränken. Sirtuin-1 ist das Enzym, dass in Folge der Aktivierung dieses Gens produziert wird.2 Dieser Signalweg (—> Gen —> Enzym —> usw.) ist einer der Mechanismen, wie die Zelle gegen oxidativen Stress (mit… (Weiterlesen)

Achtsamkeit und Meditation, Training und Bewegung

Im Beitrag My Morning Routine and Some Thoughts on a Holistic Approach auf Zettelkasten.de habe ich über einige Aspekte meiner Morgenroutine geschrieben, mich dabei aber auf die Effekte meiner geistigen Arbeit bezogen. Das ist für diesen Blog nicht sehr interessant, aber eine Fußnote hat mich an einen Beitrag erinnert, den ich schon länger schreiben wollte. Es ist übrigens genau der, den du jetzt in diesem Augenblick liest. Hier zunächst die Fußnote: I believe that there are some severe downsides of such ritualization. It lowers your consciousness by decreasing the demand for mindfulness and being present in your everyday life. I… (Weiterlesen)

Meine neue Woche - Training, Ernährung, Meditation

Es gab einige Veränderungen, die ich in meinem Tag vorgenommen habe. Die zeitliche Struktur ist fast identisch mit derjenigen meines letzten Beitrags über meine Tagesroutine. Wie immer soll euch das zu Illustration von einigen Entscheidungen dienen. Das Konzept hinter Improved Eating ist kein rein theoretisches Konzept. Alles, was ich in dieses Konzept aufnehme, soll reale und praktische Konsequenzen haben. Es soll handlungsrelevant sein. Was ist neu? 1. Mehr Übungen mit dem eigenen Körpergewicht Übungen mit dem eigenen Körpergewicht waren über lange Zeit der absolute Schwerpunkt meines Trainings. Als ich dann mit Krafttraining an der Hantel anfing, habe ich diesen Bereich… (Weiterlesen)

(Video) Drei Atemtechniken (für Meditation und mehr)

Anbei eine kurze Videoantwort zu den Atemtechniken, die ich in meiner morgendlichen Meditation verwende. Die tiefe Bauchatmung ist die absolute Basisatmung. Wenn man diese täglich in der Meditation übt, sollte man sie spontan und in jeder Situation abrufen können. Sie ist ein Teil des Stressmanagements, dass man heutzutage eigentlich schon im Kindergarten erlernen müsste. Der berühmte Lotussitz: Einst konnte ich ihn. Jetzt nicht mehr. Der Vollständigkeit halber der Wikipediaeintrag zum Lotussitz. Wenn man mit der Handhaltung seinen eigenen Puls erfühlt, tastet man eigentlich mit Zeige- und Mittelfinger nach dem arteriellem Puls des Daumens. Deswegen darf man auch nicht den Daumen… (Weiterlesen)